Ihre Meinung ist wichtig:  Hier ist der richtige Ort für Wünsche, Beschwerden und Anliegen.
*Name 
E-Mail 
*Nachricht 
 
Für einen Beitrag im Forum füllen Sie bitte die Felder Name, Email und Nachricht aus. HTML-Code wird nicht ausgeführt.
  2014-12-19
Michael Reiter (reiter.graz@gmail.com)
Liebe Ushij!
Ich bin (fast) sprachlos. DU bist die Revoluzzerin! Hab schon etwas gehört und im Freundeskreis diskutiert, wußte aber bis heute nicht um deine Urheberschaft. Ich wünsch dir viel Echo und Solidarität. Falls du wirklich ins Gefängnis gehst hoffe ich die Zeit zu finden dich mit einem Supperl aus Pirstinger Gemüse bei deiner Entlassung am Häfentor empfangen zu können (denn einen Essensstreik setze ich ja fast voraus...!). Ich wünsche dir alles Gute, danke für deinen Mut, halte durch und genieße die Zuwendungen die du von allen Seiten bekommst!
Ganz liebe Grüße!

Michael

  2014-12-14
ushij matzer (ur.matzer@bio-laden.at)
Für alle, die es interessiert: die von Schülern der HTL-Mödling/Holztechnik gemachte Diplomarbeit steht auf unserer Homepage unter "Home/Presse/ Kurzbeschreibung hygienische Eigenschaften von Holz" zur Einsicht zur Verfügung. Herzlichen Dank an Herrn Bohun für die Erteilung der Erlaubnis zur Veröffentlichung.
ushij matzer

  2014-12-11
ushij matzer (ur.matzer@bio-laden.at)
Sehr geehrter Herr Bohun!
Wäre es möglich, diese Arbeit auf unserer Homepage zu veröffentlichen? Oder wäre es Ihnen möglich, diese Arbeit online zu stellen und wir könnten mit einem Link darauf hinweisen? Ich denke, das wäre durchaus für viele Menschen interessant.
ushij matzer

Josef Bohun (jobo@gmx.at)
Liebe Frau Matzer!
An der HTL-Mödling/Holztechnik haben zwei Schüler eine wissenschaftliche Arbeit (Diplomarbeit zur Matura) über das Verhalten von div. Holzarten, Bambus und verschiedenen Kunststoffen als Schneidbretter bezüglich Keimwachstum und Keimzahlverringerung gemacht. Dabei schneidet nachweislich Holz besser ab als Kunststoffe, unter anderem deshalb, weil nach dem Waschen im Holz das Wasser sofort eingesaugt wird, während beim Kunststoff das Wasser stehen bleibt und langsam verdunstet bis keimfeindliche Trockenheit herrscht! Durch das schnellere Trocknen können die Keime nicht weiter wachsen und sich vermehren!. Dieser Vorteil des Holzes verstärkt sich mit zunehmender Rillengröße und Rillenmenge!!!
Bei Interesse stelle ich Ihnen die umfangreiche Arbeit gerne zur Verfügung!

liebe Grüße
Josef Bohun





  2014-12-09
Walter Haselsteiner (whaselsteiner@aon.at)
Hallo
Bin cafehausbesitzer in zweiter generation und würde mich freuen mit ihnen zwei tage in österreichs gefängnis diesen regelwahnsinn endlich die stirn zu bieten

  2014-12-07
Linda (Lindalekoe@gmx.de)
Liebe Frau Matzer,
die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern, daß der Plastikwahn uns noch alle umbringt. Aber die Bürokraten, die wahrscheinlich auch noch Genfood essen würden oder werde, kriegen das wohl nicht in ihren verbohrten Schädel.
Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen, für den Mut für seine Ideale einzustehen. Es sollte mehr Menschen geben die so viel Mut haben wie Sie.
Viele liebe Grüße aus Baden-Württemberg
Linda

  2014-12-06
ushij matzer (ur.matzer@bio-laden.at)
Habe soeben die Presseaussendung gelesen - da sind einige Unwahrheiten drinnen. Überlege mir, ob wir alle Bescheide und Einsprüche auf unserer Website veröffentlichen.
Wir hatten und haben keine gesplitterten Holzkochlöffel oder Holzschneidbretter in Verwendung - Diesbezügliches findet man auch nirgends in irgendeinem Bescheid!
Wir haben Einspruch erhoben. Jedoch war ich, als der 3. Bescheid kam, gerade auf Urlaub. Leider hat Micha den Bescheid entgegen genommen und mir zur Post gelegt. Als ich nach dem Urlaub die Post aufarbeitete, war die Einspruchsfrist verstrichen. Wir haben trotzdem Einspruch erhoben und dieser wurde wegen Fristversäumnis abgelehnt.
Von Entgegenkommen bezüglich der Verwendung von Holz kann keine Rede sein. Im Gegenteil - wir haben wirklich versucht, durch Vorlage von Studien, die Behörde davon zu überzeugen, dass Holz bei richtiger Pflege und Verwendung mindestens genau so hygienisch ist wie Kunststoff - jedoch: Vorschrift ist Vorschrift. In einem der Bescheide steht sogar drinnen: "Im Strafverfahren ist es nicht von Bedeutung, ob die vorgeschriebenen Maßnahmen dem neuesten Erkenntnisstand entsprechen oder nicht."
ushij matzer

Franz (info-allgemein@gmx.at)
S.g. Frau Matzer,
ich finde es bewundernswert, dass Sie sich diesem starren Bürokratiewahn nicht beugen. Sicher in Großküchen oder bei industriell gefertigen Nahrungsmittel könnte das schon Sinn machen, aber bitte in einem kleinen, feinen Bioladen solte man doch schon augenmaß besitzen und dies berücksichtigen. Die Farce mit den gesprungenen Kochlöffeln ist doch nur eine weitere hilflose Aktion verzweifelter Beamter die ganze Angelegenheit ohne Gesichtsverlust zu beenden. Ein altes Sprichwort sagt ja auch: "Nur weil alle es machen heisst es noch lange nicht das es richtig ist" In diesem Sinne, weiter so und Alles Gute aus Wien

Kalle (sverige20032004@yahoo.se)
Hej,
ich habe von eurer Schneidbrett7Kochlöffelgeschichte gelesen. Jetzt - zufällig auch - von Radio Steiermark. Bitte könnt ihr nicht die kaputten Geräte durch neue aus Holz ersetzen. Dies würde toleriert werden.
Stimmt das?
LG
Kalle

Thomas Wassertheurer (Thomas.Wassertheurer@gmx.de)
Frau Matzer,

ich möchte Ihnen meinen tiefsten Respekt zum Ausdruck bringen für Ihre Standfestigkeit gegen die irrsinnige Bürokratie.

T. Wassertheurer

 <<     1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18    19    20    21    22    23    24    25     >>