Ihre Meinung ist wichtig:  Hier ist der richtige Ort für Wünsche, Beschwerden und Anliegen.
*Name 
E-Mail 
*Nachricht 
 
Für einen Beitrag im Forum füllen Sie bitte die Felder Name, Email und Nachricht aus. HTML-Code wird nicht ausgeführt.
  07.10.2006
Stefan ()
Hallo Rupert! Wollte mich erkundigen ob es möglich ist mir eine genaue Beschreibung zukommen zu lassen, wie man einen Bauernhof gründet. Arbeite momentan bei der Telekom im Büro und habe keine Ahnung wie man sowas macht... möchte etwas abwechslung in mein Leben bringen und vielleicht dem ein oder anderen tier einen lebensraum bieten Ich bedanke mich mit einem herzlichen Waidmann's Heil Mfg Dr. Stefan Frank

  17.09.2006
rupert matzer (info@bio-laden.at)
Hallo Norbert! Prinzipiell ist es ja sehr gut, dass es eine gesetzliche Regelung für den Bio-Landbau gibt. Für uns gilt aber ganz klar: "Kontrolle ist gut - Vertrauen ist besser". Die in den Richtlinien vorgeschriebene jährliche Kontrolle ist das Minimum für unsere Lieferanten, aber wir schauen uns selber die Betriebe ganz genau an und erst wenn wir auch das Vertrauen zu den handelnden Personen haben, sind sie unsere Lieferanten. Es gibt leider unfähige und/oder unwillige und auch korrupte Kontrollore. Nur bei der Importware müssen wir uns oft ausschließlich auf die EU-Bio-Kontrolle verlassen, da wir nur wenige Bio-Bauern aus anderen Ländern persönlich kennen. Ich habe einige Essener-Brotrezepte gesammelt. Die Rezepte schicke ich Dir per Mail. Alles Gute aus Graz---rupert matzer

ruetz norbert grinnerbrot grins/tirol (info@grinnerbrot.at)
hallo liebe bioladenfreaks ich suche das rezept vom essener brot backe seit 30 jahren biobrot in meiner backstube mit hefe ohne hefe mit sauerteigetc, laider bekomme ich seit einem halben jahr keine reinheitszertifikate mehr in europa. österr. deutschland schweiz und holland sind die noch besten biolieferanten, den anderen ländern kann man von der gesetzgebung her schon nicht mehr trauen, gruß norbert

  29.08.2006
rupert matzer (info@bio-laden.at)
Sehr geehrter Herr Bacher! Soviel uns bekannt ist, wird im Gasthaus Luderbauer am Gedersberg am seriöesten und sehr gaumenfreundlich mit Bio-Produkten gekocht. Alles Gute und wohl bekomm's-----rupert matzer

  26.08.2006
Joachim Bacher (info@lokalguide.com)
Hallo, ich bin durch eine Userin auf unserer Seite auf Eure gestoßen. Leider habe ich herausgefunden, dass es kein Bio-Menü mehr gibt, aber eine Tagessuppe. Ich bin weiter auf der Suche, nach gesunder bzw. BIO Küche in Graz. Was gibt's da? mfG Joachim Bacher lokalguide.com

  20.08.2006
rupert matzer (info@bio-laden.at)
Hallo Anna! Dass es im Bio-Market manche Artikel zu "Sonder"-Preisen gibt, liegt ganz einfach an der Geschäftsphilosophie dieser Firma. Man versucht den Kunden mit Lockangeboten ins Geschäft zu holen. Ist der Kunde einmal im Geschäft, dann wird er auch nach anderen Waren greifen, welche preislich überteuert angeboten werden. Ich rate Dir, hol Dir nur die Lock-Angebote im Bio-Market und lass die anderen überteuerten Produkte beiseite. Wir kalkulieren (fast) alle Produkte auf das Prozent genau mit dem gleichen Kalkulationsfaktor. Wir verlangen nirgends mehr, als notwendig, damit es unsere Geschäfte auch im kommenden Jahr noch gibt. Darüber hinaus würde ich Dir empfehlen, die Kleine Zeitung von heute (Sonntag, 20.8.2006) zu lesen, wo der Bio-Market im Rahmen eines objektiven Testkaufes preislich weit über uns zu liegen kam. Alles Gute..........rupert matzer

  19.08.2006
anna ()
das mit dem wert und den preisen kann ich nicht wirklich nachvollziehen ! zumal ich persönlich auch gemerkt habe, dass ich bis zu 30, ja manchmal sogar bis zu 40 % billiger im bio-supermarket (hier in graz,in der elisabethstrasse) einkaufe. es handelt sich dabei um dieselben produkte,die ich vorher auch bei ihnen gekauft habe ! woran kann es also liegen ??

  09.08.2006
rupert matzer (info@bio-laden.at)
Hallo Anna! Noch ein Nachtrag. Das in Naturkostläden bzw. Bio-Supermärkten in Wien auch konventionelle Produkte (z.B. "Alsan grün") angeboten werden, ist für uns unverständlich und das die AK dies nicht urgiert ist für uns noch einmal unverständlich. Alles Gute---rupert matzer

  08.08.2006
rupert matzer (info@bio-laden.at)
Hallo Anna! Danke für den Link! Fürs 1. sage ich: Die AK hat nichts gelernt. Wie immer reden alle vom Preis, aber keiner redet vom Wert! Als 2. sage ich, man vergleicht wieder einmal Äpfel mit Birnen. Z.B.: Betrachten wir einmal die Milch. Nirgends steht ob es frische Milch, pasteurisierte Milch oder sterilisierte Milch ist, nirgends steht ob sie in Pfandflaschen oder Verbundkarton verpackt ist, ob die Kühe ihre Hörner noch haben dürfen oder ob ihnen das Horn weggeätzt wurde uswusf. Oder nehmen wir die Säfte. Sind es Direktsäfte oder rückverdünnte Konzentrate, sind sie in Pfandflaschen oder in Verbundkarton verpackt, stammen sie aus fairen Handelsbeziehungen oder nicht uswusf. Auch das man Aktionspreise (=Lockangebote) in so eine Preiserhebung miteinbezieht und dann aber nicht als solche deklariert ist für mich nicht seriös. Und als letztes sage ich nur, dass es in Wien ein sehr hohes Preisniveau gibt. Bitte komm in unsere Geschäfte und Du wirst sehen, dass wir unsere Produkte oft günstiger anbieten als die AK in dieser Studie festgestellt hat. Alles Gute und ich freue mich auf weitere Informationen----rupert matzer

  07.08.2006
anna ()
was sagen sie eigentlich zu der neuesten studie über bioprodukte ?? hier ist der link: http://wien.arbeiterkammer.at/pictures/d43/Bioprodukte.pdf

 <<     1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18    19    20    21    22    23    24    25     >>